Nervennahrung

Specificity

Specificity oder Spezifität ist ein Fachbegriff, der die Anzahl der tatsächlich Gesunden, die ein Test als gesund klassifiziert, angibt. Im Zusammenhang mit Tests für das neue Corona-Virus (2019-nCoV) ist dieser Begriff (zusammen mit dem der Sensitivität) sehr relevant für uns alle - eine gute Erklärung von Michael Binder, Medizinischer Direktor des Wiener Krankenanstaltenverbunds und Klemens Himpele, Leiter der Abteilung Wirtschaft, Arbeit und Statistik der Stadt Wien, finden Sie hier. Die Bedeutung ergibt sich sofort aus der Überlegung, dass ein Test, der eine Spezifität von 98% hat, also 2% gesunde Testpersonen fälschlicher Weise als mit Corona (2019-nCoV) infiziert angeben würde, bei einer Prävalenz im Testsample von ~1% oder geringer, wenig Bedeutung hätte, da es mehr falsche Diagnosen geben würde als richtige. Flächendeckende Tests wären damit sinnlos.

Erstaunlicher Weise gibt es zur Spezifität (und Sensitivität) dieser Tests in der Öffentlichkeit kaum Angaben. In den täglichen Berichten des RKI werden diese Zahlen nicht angegeben. Leider wird dies von Verschwörungstheoretikern ausgenützt, die die andauernde Existenz der Pandemie angesichts der Testfehlerproblematik überhaupt in Frage stellen. In einem Bericht des Magazins CORRECTIV wird das RKI zitiert: “Falsch positive Tests können 1. durch ungewünschte Reaktion mit anderen, nicht-SARS-CoV-2 Erregern, oder 2. durch Kontamination entstehen.” Im selben Bericht gibt der Christian Drosten an: “Theoretisch sei es zwar richtig, dass der Test gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren würde, wie zum Beispiel Wolfgang Wodarg in seinem Video behauptete. Allerdings sei das Virus seit 16 Jahren nicht mehr beim Menschen aufgetreten. Auch bei einigen Fledermaus-Coronaviren oder einem Rinder-Coronavirus würde es theoretisch reagieren. Praktisch sei das jedoch irrelevant, weil diese nicht beim Menschen auftreten: ‘Wir testen mit diesem Test nur das neue Coronavirus beim Menschen. […] Und nicht ein einziges Mal hat es da eine falsch positive Reaktion gegeben. Also dieser Test reagiert gegen kein anderes Coronavirus des Menschen und gegen kein anderes Erkältungsvirus des Menschen.”

Es gibt bisher wenige Studien dazu, eine mit dem Titel “Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR” testet mehrere Verfahren und kommt zum Schluß: “In total, this testing yielded no false positive outcomes”. Eine weitere Titel “Potential Rapid Diagnostics, Vaccine and Therapeutics for 2019 Novel Coronavirus (2019-nCoV): A Systematic Review”, https://doi.org/10.3390/jcm9030623 vergleicht verschiedene PCR Testverfahren u.a. für das bekannte MERS-CoV und (SARS)-CoV) Virus und kommt auf Sensitivitäten im Bereich >98%. 98% sind allerdings keine 100%. Es wäre daher sehr wünschenswert, wenn diese wichtigen Größen zuverlässig ermittelt würden und der Öffentlichkeit einschließlich der Konsequenzen kommuniziert würden. Immerhin scheint eine flächendeckende Testung z.B. im Bildungsbereich im Bereich des Möglichen zu liegen.